Vitamin C

Im Gegsatz zu den meisten Tieren haben wir Menschen im Laufe der Evolution die Fähigkeit verloren Vitamin C selber zu synthetisieren, das heißt zu bilden.
Vitamin C gehört zu den wasserlöslichen Vitaminen und kann daher kaum gespeichert werden und baut sich zudem sehr schnell ab. Vitamin C ist eines der allerwichtigsten Radikalfänger bzw . Antioxidans in unserem Körper. (Antioxidantien schützen unsere Körperzellen indem sie schädliche Stoffwechselprodukte neutralisieren)

Glücklicherweise ist Vitamin C in vielen Lebensmittel vorhanden:

Hagebutte                1250mg
Bärlauch                    150mg
Erdbeeren                  62mg
Sauerkraut                   20mg
Äpfel                             12mg

= der durchschnittliche Vitamin C Gehalt in 100g

ABER aufgrund von langen Transportwegen, Lagerungszeiten oder diverser Verarbeitungsschritte wird der Vitamin C Gehalt in unseren Lebensmitteln stark reduziert. ( das betrifft natürlich nicht nur das Vitamin C sondern sämtliche Vitalstoffe) So nimmt beispielsweise der Gehalt an Vitamin C im Spinat nach 2 tägiger Lagerung bei 20 Grad Celsius um 79 % ab!!!!!

Vitamin C ist wichtig für:

  • Das Immunsystem
  • Die Wundheilung
  • Den Fettstoffwechsel
  • Die Nervenfunktion
  • Den Energiehaushalt
  • Die Durchblutung
  • Aufnahme über unseren Verdauungstrakt ist leider auch beschränkt!!

Durch Stress, chronische Erkrankungen und Rauchen wird der Vitamin C Bedarf noch dazu erhöht!!!

Bei Infektanfälligkeit, chronischen Gelenksbeschwerden, Immunschwäche, rezidivierenden Herpes Infektionen Zahnfleischbluten, Leistungsschwäche oder Allergien ist immer an einen Vitamin C Mangel zu denken!!!!!

 

Vitamin D

Aufgrund unserer geograpischen Lage, und der damit verbundenen mangelnden UVB Strahlung können wir in Österreich in den Wintermonaten nicht genügend Vitamin D bilden. .Die Sonne steht in den Wintermonaten nicht hoch genug am Himmel ( UV Index <3) um uns mit ausreichender UVB Strahlung zu versorgen. Vitamin D ist zudem nur begrenzt speicherbar.
Die Verwendung von Sonnencremen mit hohen Lichtschutzfaktoren blockieren noch dazu im Sommer bis zu 95% der Vitamin D Synthese. Um den Zwiespalt zwischen sinnvollen Hautschutz und der Abdeckung des notwendigen Vitamin D Bedarfs zu lösen empfiehlt sich ganz einfach die Einnahme von Vitamin D Präparaten.
Es gibt kaum eine Möglichkeit den Viatmin D Bedarf ausreichend über die Nahrung abzudecken.
Nach aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen sollte der 25-OH-D Spiegel im Serum MINDESTENS zwischen 40 bis 60 ng/ml liegen, um langfristig negative Folgen für die Gesundheit zu vermeiden!!!

Vitamin D

  • senkt die allgemeine kardiovaskuläre Sterblichkeit
  • kräftigt Knochen und Muskulatur
  • verbessert die Gefässgesundheit, den Blutdruck und die Herzmuskelleistung
  • stärkt das Immunsystem, hilft bei Allergien und verringert das Risiko für Atemwegserkrankungen
  • verringert das Krebsrisiko ( Darmkrebs, Brustkrebs,…)
  • verbessert den Stoffwechsel bei Typ II Diabetes
  • hilft bei Nervenerkrankungen, zB bei Multipler Sklerose…
  • schützt Nervenzellen
  • unterstützt eine gesunde Schwangerschaft

die neuersten Studien haben gezeigt, dass fast ALLE Gewebe Vitamin D Rezeptoren aufweisen!!!!!!

Vitamin D – die Dosis macht das Gift:

Die Toxizität von Vitamin D3, als fettlöslichem Vitamin wird in der Presse oft stark übertrieben. Als lebenslang unbedenkliche Obergrenze der Vitamin D3 Zufuhr wurde von der europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit im Juli 2012 der Wert von 4000 I.E Vitamin D3 pro Tag bei Erwachsenen festgelegt. Die US amerikanische endokrinologische Fachgesellschaft gibt in ihrem aktuellen Leitfaden zu Vitamin D sogar 10.000I.E als sichere Obergrenze pro Tag für Erwachsene an. Um eine Gefahr der Überdosierung zu vermeiden kann aber der 25-OH-D Status einfach über eine Blutabnahme ermittelt werden.