Die Hauptaufgabe der Arbeitsmedizin ist die Prävention und die Diagnostik arbeitsbedingter Gesundheitsschäden und Berufskrankheiten.
Die ergonomische Gestaltung von Arbeitsplätzen und Arbeitsabläufen ist ebenfalls eine wesentliche Aufgabe, genauso wie die Arbeits- und Organisationspsychologie, Sozialmedizin und Unfallverhütung.

Die Arbeitsmedizin versteht sich als beratende Medizin und hat keine kurativen Aufgaben zu erfüllen.

Die Arbeitsmedizinerin hat sowohl das einzelne Individuum, als auch die betrieblichen Strukturen und Organisationsabläufe im Fokus.
Der Gesetzgeber verpflichtet Arbeitgeber, ab einer Anzahl von 50 Angestellten einen Arbeitsmediziner im Betrieb anzustellen. Die arbeitsmedizinische Versorgung kann über ein Arbeitsmedizinisches Zentrum gewährleistet werden, oder über einen selbstständig tätigen Arbeitsmediziner.
Die arbeitsmedizinischen Einsatzzeiten sind gesetzlich geregelt und hängen von der Anzahl der Angestellten ab.
Bei Fragen bezüglich betrieblicher Gesundheitsvorsorge kontaktieren Sie mich gerne unter s.gaebler@gz-wien.com

Auch bei kleineren Betrieben mit nur wenig Angestellten kann ich Ihnen ein individuelles Vorsorgepaket zusammenstellen.

 

Ich freue mich über Ihre Kontaktaufnahme!
Dr. Susanne Gäbler